Teil : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Mein Weg zum Mops - Eine Mopsgeschichte in mindestens 12 Teilen

Teil 2 - Meine zweite Woche

Tag 8 - 30.01.2007
Eine Woche bin ich nun schon alt und, auch wenn es noch nicht so aussieht, entwickle mich langsam zu einem großen Mops. Meine Umgebung habe ich in der Zeit schon erkundet, neue Freundschaften geschlossen und ein tolles Po-Bad genossen. Da ich aber nicht jeden Tag Action haben kann muß ich auch mal ruhen.

Tag 9 - 31.01.2007
Wer am Tage viel herumrobbt, wird natürlich auch schnell müde - besonders in diesem zarten Alter. Und das geht nicht nur mir alleine so, auch meinem Bruder ergeht es nicht viel besser. Ja, und das ist prima. So habe ich jemanden, auf den ich meinen Kopf auflegen kann.

Tag 10 - 01.02.2007
So, gespielt habe ich, geschlafen habe ich, gekuschelt habe ich. Was nun noch fehlt um rundum glücklich zu sein ist leckeres Fresschen. Bevor ich aber loslege und eine halbes Rind verspeise muß ich noch mit meiner Mama als Nahrungsquelle vorlieb nehmen. Auch heute wieder war die Bar geöffnet - nur für mich alleine.

Tag 11 - 02.02.2007
Heute ist so ein richtig "müder" Tag. Ein Tag, den man am liebsten im Schlafzimmer nur im Bett verbringt. Zum Glück ist unser Schlafzimmer groß genug, das darin Mama und meine Geschwister auch Platz finden. So kann ich dann mal kuscheln gehen oder es mir anderseits auch mal ganz alleine gemütlich machen.

Tag 12 - 03.02.2007
Heute durfte ich zum ersten Mal schnuffeln, was in ein paar Wochen auf mich zukommt. Richtiges Mopsfutter. Wenn ich erstmal soweit bin und da ran darf, dann bin ich meinem Ziel, ein großer Mops zu werden, schon ein ganzes Stück näher. Bis dahin jedoch werde ich, artig wie ich bin, täglich die Milch von meiner Mama trinken.

Tag 13 - 04.02.2007
Kann man sich das vorstellen? Da soll ein Möpschen, gerade mal 13 Tage alt, doch tatsächlich arbeiten. Wie ich nun erfahren habe gibt es ab jetzt jeden Sonntag ein Foto-Shooting, nur damit ich und meine Geschwister präsentiert werden können. Ja, sind wir denn Models? Und wo sind unsere Manager und Verträge? Also, das muß ich nochmal überdenken ob ich da überhaupt mitmache. Ich denke, wenn ich mich schlafend stelle, dann habe ich erstmal meine Ruhe.

Tag 14 - 05.02.2007
Heute war meine Ziehmama der Ansicht, daß ich von vorne und hinten sowie von oben und unten mal begutachtet werden muß. Naja, erst war ich ja ein wenig skeptisch, was soll da wohl rauskommen? Aber ganz schnell merkte ich, daß das klasse ist. Kaum lag ich auf dem Rücken in ihrer Hand bekam ich schon mein kleines nackiges Bäuchlein gestreichelt. Ich sage, das war sooo angenehm, da bin ich doch glatt bei eingeschlafen. Sowas will ich ab jetzt jeden Tag.